Lockdown Bewältigung

Seit nunmehr 4 Monaten befinden wir uns im Covid 19 Lockdown. Ein Ende ist leider noch nicht absehbar und es wird immer schwieriger sich selber zu motivieren etwas für unser Hobby Bogensport zu tun.

Einige unserer Bogensportler trainieren zuhause auf kurze Entfernungen um fit zu bleiben und bereit zu sein wenn es wieder los geht mit unserem wunderbaren Sport. Aber mal ehrlich, auf kurze Entfernungen, immer alleine und keine Ziele und Wettbewerbe ist auf Dauer auch wirklich langweilig.

Der Großteil der Vereinmitglieder hat nicht einmal die Möglichkeit zuhause zu schießen und das Sportgerät, Bogen, verharrt seit November im seinem Rucksack im langen Winterschlaf. Was heißt Winterschlaf, es wird sicherlich noch ein Frühjahrsschlaf und vielleicht auch ein Sommerschlaf. Und ob unser Bogen überhaupt wieder hervorgekramt wird und Wettbewerbe stattfinden steht auch noch nicht fest.

Im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 haben wir noch Video Trainings absolviert mit unseren Jugendlichen um das Interesse aufrecht zu erhalten und auf die Sommersaison hinzuarbeiten. Das wurde im Herbst / Winterlockdown nicht mehr angeboten, da es klar war das die Zeit bis zur Wiederaufnahme des Sportbetrieb über den ganzen Winter hinweg dauern würde. Ab und an mal eine Nachricht in den Whats App Gruppen des Vereins ist alles was aktuell von der tollen Bogengemeinschaft im SV 1919 Arolsen übrig geblieben ist. Sicherlich ist dies nicht nur in unserem Club so. Viele Vereine verlieren ihre Mitglieder während dieser einsamen Zeit aus den Augen und es ist ungewiss wieviele Bogensportler nach der Aufhebung der Einschränkungen wiederkommen. Unsere Hoffnung ist es dass wir alle wieder im Training begrüßen dürfen und sogar Zuwachs bekommen wenn Individualsportarten wie die Unsere wieder starten dürfen.

Wo ein Wille ist ist auch ein Weg

Während der Einschränkungen ist uns aufgefallen das es viele unterschiedliche Herangehensweisen zum Handling in der Krise gibt. Während die Einen sich zurücklehnen und nur noch mit mit den Fingern auf dem Handy aktiv sind versuchen Andere sich mit den vielen Tips und Trainingsmöglichkeiten die online angeboten und empfohlen werden fit zu halten. Und dann gibt es noch die, die trotz alledem einen Weg gefunden haben Bogensport auszuüben. Für diese Gruppe gibt es tatsächlich auch im 2. Lockdown Angebote von verschiedenster Seite. Die Verbände in Deutschland haben sich im Gegensatz zu den phantasievollen Angeboten im Frühjahr 2020 doch sehr zurückgehalten. Ein paar Fortbilungskurse per Video Chat sind das Höchste was von DSB und HSV nutzbar war. Der Hessische Schützenverband hat sich sogar schon so weit in seinem Elend eingerichtet, dass er die Meisterschaften im Sommer allesamt schon im Januar abgesagt hat.

Es geht aber auch anders. Die World Archery zum Beispiel sei hier lobend genannt. Der Weltverband des Bogensport hat kurzer Hand eine weltweite Online Meisterschaft ins Leben gerufen. Die 2021 Indoor Archery World Series ist eine Reihe von 4 monatlichen Online Turnieren an denen weltweit jeder Bogenschütze teilnehmen konnte. Eine einfache Registrierung reichte aus um starten zu können.

Über 4500 Bogenschützen pro Turniertermin nutzten die Gelegenheit bei registrierten Turnieren oder, wo das nicht möglich war, auf heimischen Schießständen am Wettbewerb teilzunehmen. Was für ein Erfolg. Einfache Regeln, ein Online Auswertungstool, zur Kontrolle Bilder der beschossenen Auflagen. Denkbar einfach und für jeden nachzuvollziehen. Klasse. So wünschen wir uns Verbände. Innovative Ideen und Mut neue Wege zu gehen.

Dienstleistung für den Sportler genießt scheinbar eine sehr hohe Priorität bei der WA.

Natürlich gab es auch hier Zweifler, die eher die Manipulationsmöglichkeiten in den Vordergrund rückten als die herausragende Idee des Wettbewerbs. Es ist aber viel lobensswerter, dass soviele Sportler weltweit fair ihre Ergebnisse registrierten. Und jeder der mitmachte kann stolz darauf sein egal ob er oder sie auf Rang 1 oder 1249 landete.

Der Wettbewerb war eine Perspektive die dem Bogensport für diese Hallensaison geboten wurde und die dankbar angenommen wird. Viele Sportler, die auch während des Lockdowns die Möglichkeit haben ihren Sport auszuüben dürsten nach solchen Perspektiven.

Wir hoffen das dieses Beispiel Schule macht und andere Verbände ähnliche Beiträge zur Bewältigung des Lockdown finden und durchführen. Denn auch im Sommer und im nächsten Herbst und Winter wird uns Covid 19 begleiten. Die Herausforderung mit der Pandemie zu leben wird nicht kleiner. Besser wir fangen gleich an Wege zum Umgang mit Einschränkungen zu finden als aufzugeben.

In diesem Sinne wünschen Wir Euch „Alle ins Gold“ und bleibt gesund.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.