3 Arolser unter den Top Schützen in Deutschland

Annika Paul mit Annedore Röbisch

3 Arolser und eine Korbacher Bogensportler hatten den Sprung zur Deutschen Meisterschaft Halle in Biberach an der Riß geschaff. Simone Kunzel, Andreas Lambion, Annika Paul und Jan Heimbeck vertraten die Waldecker Farben im Kreis der besten nationalen Bogensportler. Den Anfang machten Simone Kunzel vom BSC Korbach und Andreas Lambion in der Konkurrenz der Blankbögen. Beide waren ein wenig irritiert von den Lichtverhältnissen und der Enge n der Halle und kamen nicht richtig in den Wettkampf. Die Nervosität bei den nationalen Meisterschaften zu starten kam hinzu und beide Waldecker konnten nicht an ihre Bestleistungen anknüpfen. Kunzel erreichte in der Damenklasse am Ende den 16. Rang mit 445 Ringen und Lambion, für den SV 1919 Arolsen am Start, in der Herrenklasse Rang 13 mit 477 Ringen.

Jan Heimbeck mit Drittelmedaille

Am Samstag nahm Annika Paul, SV 1919 Arolsen, den Wettkampf und die ungewohnten Verhältnisse besser auf. Paul hatte es in der olympischen Recurvebogen Damenklasse mit den Nationalmannschaftschützinnen, u. a. mit der amtierenden Weltmeisterin Michelle Kroppen, zu tun und schlug sich grandios. Sie hielt lange den 3. Rang in der Qualifikationsrunde. Bis 4 Passen vor Ende der 60 Pfeile konnten Paul mit den Besten mithalten. Dann ließ sie ein wenig nach, rettetet aber Ihre sehr gutes Ergebnis bis zum Ende. 554 Ringe standen als Qualifikationsergebnis auf dem Wertungszettel. Das bedeutete Platz 7 für Sie und den Einzug ins Achtelfinale. Die Finalrunde begann Paul gegen die Bonnerin Andrea Lorenz so stark wie sie den Wettkampf bestritt. Mit 28 : 27 Ringen ging sie mit 2:0 Satzpunkten in Führung. Lorenz wuchs in der Folge über sich hinaus, konterte mit einer sehr guten 29:27 und glich aus. Auch die folgenden 2 Sätze gingen an die Bonnerin obwohl Paul mit 26 und 27 sehr gut dagegenhielt. Mit 2:6 Punkten schied Paul aus, war aber am Ende des Wettkampf doch überglücklich mit ihrem 9. Platz eine TOP Ten Platzierung erreicht zu haben. Es ist schon ein ganz besonderes Gefühl in einer Olympischen Diziplin zu den besten Schützinnen in Deutschland zu zählen zog Paul stolz das Fazit aus dem Wettkampf.

Team Grün Weiss Holten Neuer Deutscher Manschaftsmeister und Jan Heimbeck mit Team Treysa alter Deutscher Mannschaftsmeister

Sonntag stand die Herren Masterklasse mit dem Recurvebogen auf dem Programm. Der Arolser Jan Heimbeck, letztes Jahr noch Deutscher Meister mit der Mannschaft des BC Pfeil Treysa, konnte in Biberach den Titel nicht verteidigen, da das Team verletzungsbedingt nicht die Qualifikationsnorm erfüllt hat. Der Residenzstädter erreichte als Einzelstarter die Norm und trat in der teilnehmerstärksten Gruppe mit 60 Bogenschützen an. Heimbeck erreichte mit 547 Ringen den 18. Rang. Damit gelang Ihm zum 3. Mal in Folge der Sprung unter das 1. Drittel bei der Hallen DM.

Trainerin Petra Heimbeck vom SV 1919 Arolsen zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der gesamten Hallensaison. 3 Starter bei der DM, Vizemeister in der Regionalliga, Vizemeister in der Oberliga und einige Landesmeistertitel für den SV Arolsen sind ein beeindruckendes Ergebnis und sorgen dafür das Waldeck auf der Landkarte der Bogenschützen mehr und mehr an Gewicht und Bekanntheit erlangt.       

       

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.