4 Jahre Regionalliga und kein Ende

Bereits in die 4. Saison startet der SV 1919 Arolsen in der Regionalliga West Recurvebogen des Deutschen Schützenbund.

Annika Paul

Petra Heimbeck

Die Dritte Liga des deutschen Bogensport ist schon zur Gewohnheit geworden für die Arolser „All Blacks“. Aber Routine ist es noch lange nicht. Auch dieses Jahr wird es wieder eine verdammt enge Kiste werden.

Aus den Landesligen sind mit Düren und Eberstadt 2 Top Teams aufgestiegen. Und die Klasse der anderen Teams in der Liga haben diese letzte Saison reichlich unter Beweis gestellt.  Spannende Wettkämpfe sind garantiert. Austragungsorte und Daten der 4 Wettkampftage sind

03.11.2018 in Soest

01.12.2018 in Idstein / Oberauroff

Oliver Huber

12.01.2019 in Laufdorf

Susanne Häntsch

02.02.2019 in Arolsen

Der letzte und entscheidende Wettkampftag steigt in unserer Grosssporthalle in der Fröbelstraße und dort haben wir die Unterstützung der Zuschauer freut sich Teamchefin Petra Heimbeck auf den Februar Wettkampf. Die letzte Heimwettkämpfe haben 2015 zum Aufstieg der All Blacks in die Regionalliga geführt und 2017 in einem super spannenden Finish zum Klassenerhalt. Beste Voraussetzungen für hochklassigen Bogensport mit einer riesigen Stimmung auf den Rängen.

Die Saisonvorbereitung ist abgeschlossen. Die Stamm Mannschaft steht mit den Routiniers Marc Siebert, Jan Heimbeck und Oliver Huber. Die Drei und Oliver Schwich hab

Oliver Schwich

Marc Siebert

en in der letzten Saison alle Matches an den vier Wettkampftagen bestritten und feierten den Vizemeister Titel. Einzig Detmold Klüt konnte den Arolser „All Blacks“ Paroli bieten und stieg verdient in die 2. Bundesliga auf. Diese Jahr darf es ein bisschen mehr sein ist sich das Team über das Saisonziel einig. Noch einmal soll es keine Mannschaft schaffen uns an allen 4 Wettkampftagen zu besiegen wie es Detmold Klüt gelang.

Gut aufgestellt ist das Team bereits und für die kommende Saison gelang es der Teamleitung eine Spitzenschützin für den SV zu gewinnen.

Die Bottroperin Annika Paul, Stammgast unter den TOP 10 Schützinnen in der Damenklasse bei Deutschen Meisterschaften sorgt dafür, dass das Team bei Wechseln in gleichblei

bender Qualität ergänzt wird. Darüber hinaus bleiben die bewährten Arolser Schützen Oliver Schwich, Susanne Häntsch und Achim Nikolaiczek stets in der Hinterhand um Ausfälle zu kompensieren.

Achim Nikolaiczek

Jan Heimbeck

Schwich, Paul, Häntsch und Nikolaiczek haben eine doppelte Belastung, denn sie sind zusätzlich das Gerüst der 2. Arolser Mannschaft, die in der Oberliga Nord des Hessischen Schützenverband antritt. Wie im Vorjahr werden Sie unterstützt durch Sebastian Meier und Nina Häntsch. Die Arolser  Nachwuchsschützen Laura Kluß, Colin Figge und Lucas Kunz werden ebenfalls in der 2. Mannschaft an den Ligabetrieb, der grundsätzlich andere Anforderungen an die Schützen stellt, herangeführt. Die Besonderheit der Oberliga ist, dass 2 Wettkampftage an einem Termin durchgeführt werden. So hat das Team 14 Matches an einem Tag zu absolvieren. Daher ist es immens wichtig dass genügend  Schützen zum Auswechseln zur Verfügung stehen. Das große Plus des SV in dieser Saison ist die gute ausgeglichene Besetzung. Die Teamleitung, Susanne Häntsch und Sebastian Meier, können jederzeit auf reichlich Schützen zurückgreifen um die konditionelle Belastung für die Einzelnen zu steuern.  Eine große Herausforderung besteht darin das Team so aufzustellen, dass die bestmöglichen Ergebnisse über den gesamten Tagverlauf erzielt werden.  Auf die richtige Mischung zwischen Jugend und Routine wird es ankommen um in der Liga oben mitzuspielen.

Am 03.02. finden die letzten beiden Wettkampftage mit den Entscheidungen um Auf- und Abstieg in Arolsen statt. Vor eigenem Publikum Leistung zu bringen und sich nicht vom Lärm und Anfeuerung der Freunde, Fans und Familie ablenken zu lassen wird eine große Herausforderung für alle Beteiligten sein.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.