Oberliga-Mannschaft mit starkem Comeback

Am Wochenende startete die zweite Mannschaft des SV Arolsen in die neue Saison der Oberliga Nord.  Der BSC Laufdorf hatte zum Wettkampf der ersten zwei Spieltage eingeladen. Für den Aufsteiger aus Nordhessen gingen Susanne und Nina Häntsch, Achim und Dennis Nikolaiczek, Sebastian Meier und Oliver Schwich an den Start.

„Unser Ziel ist es Erfahrung zu sammeln und vor allem Spaß zu haben.“ sagte Coach Susanne Häntsch, die den Aufbaukader der Arolser betr

Dennis Nikolaiczek

eut, vor Beginn  des Wettkampfes. In der Besetzung Oliver Schwich, Dennis Nikolaiczek und Nina Häntsch starteten die All Blacks in das erste Match gegen die d

Nina Häntsch

ritte Mannschaft des Gastgebers und zeig

ten sich von Beginn an nervös, sodass nach drei Sätzen die ersten zwei Punkte an Laufdorf gingen. Im folgenden Match gegen die nordhessischen Nachbarn aus Baunatal rotierte Achim Nikolaiczek für Oliver Schwich in die Aufstellung. Der Wechsel zeigte direkt Wirkung: Mit konstanter Leistung (53:54:54:54) gewannen die Arolser in vier Sätzen und sicherten sich die ersten zwei Punkte. Als nächstes traf das Team von Susanne Häntsch auf Weidenhausen und lieferte sich einen Kampf über die volle Distanz von fünf Sätzen, welchen am Ende Weidenhausen mit einer sehr starken Leistung und 4:6 Satzpunkten für sich entscheiden konnte. Da die Arolser mit sechs SchützInnen angereist war bot sich über den langen Tag mit insgesamt 14 Matches immer die Möglichkeit in der Aufstellung zu rotieren und somit durchweg für frische Kräfte zu sorgen. Dieses nutze Susanne Häntsch stetig und schickte gegen die dritte nordhessische Mannschaft GW Kassel Nina Häntsch, Oliver Schwich und Achim Nikolaiczek an den Start. In einem umkämpften Match schaffte es das Arolser Trio leider nicht einen zwischenzeitlichen 3:5 Rückstand in ein 5:5 Unentschieden umzuwandeln und verschenkte damit wichtige Punkte an Kassel. Im Anschluss bekamen Nina

Susanne Häntsch

Häntsch  und Achim Nikolaiczek  eine verdiente Pause. Für sie kamen Sebastian Meier und Dennis Nikolaiczek in die Wertung und konnten das Aufeinandertreffen mit Hettenhausen eindeutig in drei Sätzen mit 55:51:54 Ringen für sich entscheiden. Es folgte ein ähnlich unglückliches 3:7 gegen das Trio aus Herbornseelbach, was wieder einen Verlust von zwei Matchpunkten bedeutete. Im letzten Match des ersten Spieltages traten Susanne Häntsch, Oliver Schwich und Dennis Nikolaiczek zu einer Proberunde an, da die Mannschaft des SC Roland Kleinlinden nicht zum Wettkampf erschienen war. Damit endete ein durchwachsener erster Spieltag, an dem der Aufbaukader des SV Arolsen lange nach seiner Form suchte und unglücklich Punkte abgab. Dieses resultierte in einem fünften Platz in der Tabelle mit bereits vier Punkten Abstand zu den viertplatzierten SchützInnen aus Kassel.

Es folgte eine lä

Sebastian Meier

ngere Pause zur Vorbereitung des direkt anknüpfendem zweiten Spieltages, an dem wieder alle Mannschaften gegeneinander anzutreten hatten. „Die erste Hälfte des heutigen Wettkampfes war ein auf und ab, in denen unsere Gegner in den entscheidenden Momenten die bessere Leistung zeigten und wir leider ein paar Punkte abgeben mussten. Nun sammeln wir uns und versuchen mit  viel Spaß die nächsten sieben Matches anzugehen. Das Potential ist da.“ Kommentierte Coach Häntsch die zurückliegenden Begegnungen.

Ausgeruht und mit frischem Fokus eröffneten dann Sebastian Meier, Dennis Nikolaiczek und Nina Häntsch den zweiten Spieltag gegen GW Kassel. In einem spannenden Match über fünf Sätze gelang es der Arolser Auswahl erstmals einen 3:5 Rückstand in ein 5:5 Unentschieden umzuwandeln und somit einen Matchpunkt, sowie ein gutes Gefühl mitzunehmen. Wie sich im folgenden Verlauf  zeigen sollte war dieser Punktgewinn der Beginn einer Trendwende im zur Turnierverlauf der All Blacks. Durchwegs motiviert durch Susanne Häntsch gelang im nächsten Match gegen den Tabellendritten Weidenhausen die Revanche: Mit 54 Ringen im letzten Satz sicherten sich die Arolser den 6:4 Endstand und zwei weitere Matchpunkte. Nachfolgend rotierte Oliver Schwich für Sebastian Meier in die Aufstellung. Die

Achim Nikolaiczek

nächsten Matches gegen die Tabellenspitze,Herbornseelbach (2) und Laufdorf (1), waren wichtig um den Anschluss nicht größer werden zu lassen. Unbeeindruckt von der Tabellensituation und den schwankenden Leistung des ersten Spieltages gelang dem Arolser Trio die Sensation. Jeweils in vier Sätzen konnten die nun selbstbewusst auftretenden SchützInnen beide Matches mit 6:2 für sich entscheiden und vier weitere Punkte auf dem Konto verbuchen. Es folgte das Trainingsmatch gegen den SC Roland Kleinlinden in der Besetzung Susanne Häntsch, Sebastian Meier und Achim Nikolaiczek bevor das zuvor erfolgreiche Trio Oliver Schwich, Dennis Nikolaiczek und Nina Häntsch die letzten zwei Wettkämpfe des Tages gegen Hettenhausen und Baunatal bestritt. Wie am ersten Spieltag gelang dem SV Arolsen ein 6:0 Erfolg gegen die Osthessen, bevor das Match gegen Baunatal in vier Sätzen mit 7:1 ebenfalls gewonnen wurde. Sehr glücklich und erschöpft fielen sich die sechs Residenzstädter in die Arme und feierten einen furiosen zweiten Spieltag mit einer nahezu perfekten Ausbeute von 13 von 14 möglichen Punkten. Dieses resultierte in einem zweiten Platz in der Tabelle mit sechs Punkten Rückstand  hinter dem weiterhin führenden BSC Laufdorf. Danach folgen mit jeweils nur einem Punkt Abstand aufeinander Weidenhausen, Herbornseelbach und Kassel. Es bleibt also spannend in der Oberliga Nord. Die finalen Entscheidungen werden am 14. Januar 2018 in Kaufungen fallen, wenn dort die Spieltage 3 und 4 ausgetragen werden.

„Wir wussten, dass wir das Potential haben unsere Leistung nach der Pause zu steigern, aber mit so einem Lauf haben wir selber nicht gerechnet. Nun genießen wir kurz das Gefühl und nehmen die vielen positiven Momente mit in die Feiertage. Danach müssen wir uns aber wieder gut  vorbereiten, da man jede Mannschaft in dieser Liga ernst nehmen muss. Aber eine gute Basis haben wir heute  gelegt.“ fasste Coach Susanne Häntsch den Tag zusammen.

1 WKT 2018

2.WKT 2018

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen