Regionalligateam verteidigt Platz 2

Arolsen überrascht weiter
Mit einigen Sorgen im Gepäck reiste das Team des SV 1919 Arolsen zum 2. Wettkampftag der Regionalliga West Recurvebogen nach Idstein/Taunus.

Dennis Nikolaiczek und Oliver Schwich mit Aufwärmübungen

Alle drei Stammschützen kämpften unterhalb der Woche mit Erkältungen und waren nicht in Bestform. Dennoch sah die Zielsetzung von Coach Petra Heimbeck vor, den hervorragenden Start in die Saison mit dem 2. Platz wenn möglich zu festigen. In der Besetzung Oliver Huber, Jan Heimbeck, Marc Siebert, Oliver Schwich und Dennis Nikolaiczek wollten die Residenzstädter möglichst viele Punkte einheimsen.

Zu Beginn traf der SV auf den TuS Barop. Die Dortmunder hatten gegen Huber, Heimbeck und Siebert keine Chance und gingen mit 6:0 unter. Im 2. Match gegen den HSC 08 Hamm ein anderes Bild das Match wogte hin und her und die Arolser glichen 2. Mal einen Rückstand aus. Im 5. und entscheidenen Satz zeigte sich die Routine des Arolser Trios. Mit 59 von 60 möglichen Ringen zeigte der SV den Hammern Ihre Grenzen auf. Gewann 2 Satzpunkte und entschied damit das Match mit 6:4 für sich. Dann ging es gegen den BSC Iserlohn. Schnell lagen die Arolser mit 4: 0 vorne bevor sie die ersten  2 Satzpunkte abgaben. Mit einer guten 55 er Passe bleiben sie aber auch diesmal siegreich.  Zum 4. und letzten Match vor der Pause kam  es zum Hessenduell gegen die Bundeligareserve des BSC Laufdorf. Auch dieses Match ging wieder über die volle Distanz von 5 Passen.  Arolsen hatte am Ende die Nase vorne mit 7:3.

Mit der vollen Punktausbeute von 8 Zählern und 4 Siegen ging der SV zufrieden in die Pause.  Zum Wiederbeginn wartete der Bundesligaabsteiger CFB Soest auf die Arolser und schoss ein furioses Match 58, 58, 56,59, lautete die Serie der jungen Soester. Dem waren die Arolser nun nicht mehr gewachsen. Mit 2:6 verlor der SV das Match und gab die ersten Punkte ab.  Der Matchverlaust zeigte Wirkung. Wechselhaft waren die Arolser Leistungen im folgenden Match gegen den gastgebenden 1. UTK Oberauroff. Zu wechselhaft, denn das Match ging mit 1:7 verloren obwohl  der SV leicht favorisiert war. Die letzte Begegnung versprach wieder Spannung. Erster gegen Zweiter, RSV Detmold Klüt gegen Arolsen. Das Team von Coach Heimbeck verlor die ersten beidend schoss ein furioses Match 58, 58, 56,59, lautete die Serie der jungen Soester. Dem waren die Arolser nun nicht mehr gewachsen. Mit 2:6 verlor der SV das Match und gab die ersten Punkte ab.  Der Matchverlaust zeigte Wirkung. Wechselhaft waren die Arolser Leistungen im folgenden Match gegen den gastgebenden 1. UTK Oberauroff. Zu wechselhaft, denn das Match ging mit 1:7 verloren obwohl  der SV leicht favorisiert war. Die letzte Begegnung versprach wieder Spannung. Erster gegen Zweiter, RSV Detmold Klüt gegen Arolsen. Das Team von Coach Heimbeck verlor die ersten beiden Passen mit 55:56 und 52:56 und gewann die folgenden 2 mit 55:54 und 56:54. Beim Stand von 4:4 musste wieder die letzten Passe entscheiden und diesmal ging der SV leer aus. Mit 54:58 blieben die Satz- und Matchpunkte bei Detmold, die damit den Wettkampftag ungeschlagen beendeten und sich in der Gesamttabelle mit 25 Zähler absetzen können. Arolsen holte insgesamt 8 von 14 möglich Matchunkten und festigte mit nunmehr 19 Punkten den 2. Tabellenrang. Verfolger des Spitzenduos mit 3 Punkten Abstand bleiben Soest und Oberauroff. Unter diesen 4 Teams wird der einzige Aufstiegsplatz in die 2. Bundeliga am Ende der Saison wohl ausgemacht werden, wobei der Vorsprung der Detmolder mit 6 Punkten bereits beträchtlich ist. Beim 3. Wettkampf im Januar in Laufdorf greifen wir mit frischen Kräften wieder an gibt Petra Heimbeck die Zielrichtung vor.         d schoss ein furioses Match 58, 58, 56,59, lautete die Serie der jungen Soester. Dem waren die Arolser nun nicht mehr gewachsen. Mit 2:6 verlor der SV das Match und gab die ersten Punkte ab.  Der Matchverlaust zeigte Wirkung. Wechselhaft waren die Arolser Leistungen im folgenden Match gegen den gastgebenden 1. UTK Oberauroff. Zu wechselhaft, denn das Match ging mit 1:7 verloren obwohl  der SV leicht favorisiert war. Die letzte Begegnung versprach wieder Spannung. Erster gegen

Zweiter, RSV Detmold Klüt gegen Arolsen. Das Team von Coach Heimbeck verlor die ersten beiden Passen mit 55:56 und 52:56 und gewann die folgenden 2 mit 55:54 und 56:54. Beim Stand von 4:4 musste wieder die letzten Passe entscheiden und diesmal ging der SV leer aus. Mit 54:58 blieben die Satz- und

amttabelle mit 25 Zähler absetzen können. Arolsen holte insgesamt 8 von 14 möglich Matchunkten und festigte mit nunmehr 19 Punkten den 2. Tabellenrang. Verfolger des Spitzenduos mit 3 Punkten Abstand bleiben Soest und Oberauroff. Unter diesen 4 Teams wird der einzige Aufstiegsplatz in die 2. Bundesliga am Ende der Saison wohl ausgemacht werden, wobei der Vorsprung der Detmolder mit 6 Punkten bereits beträchtlich ist. Beim 3. Wettkampf im Januar in Laufdorf greifen wir mit frischen Kräften wieder an gibt Petra Heimbeck die Zielrichtung vor.

Ergebnisliste

Oliver Huber

Wo sind denn die Ringe? Petra Heimbeck im Match gegen Detmold Klüt auf der Suche nach den fehlenden Ringen.

Team

Marc Siebert

Jan Heimbeck

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.