Arolsen vergibt Riesenchance

Der 3.Wettkampftag der Regionalliga West Recurvebogen verlief für das Team des Schützenverein 1919 Arolsen ganz anders als geplant. Als Spitzenreiter mit 4 Punkten Vorsprung reisten die Residenzstädter nach Iserlohn und wollten diese Position verteidigen um beim Heimwettkampf am 04.02. die beste Ausgangsposition beim Kampf um den Meistertitel zu haben.

Oliver Huber

Oliver Huber

Im Ersten Match kam bereits die Ernüchterung. Das Arolser Stammtrio mit Oliver Huber, Sebastian Biermann und Jan Heimbeck startete denkbar schlecht in den Wettbewerb und verlor nach einer von Nervosität geprägten Leistung mit 2:6 gegen den krassen Aussenseiter BS Stommeln. Für das 2. Match gegen Oberhausen wurde Sebastian Biermann durch Dennis Nikolaiczek ersetzt. Nikoliaczek kam so zu seinem unverhofften Regionlligadebut und begann sehr nervös. Er steigerte sich aber im Laufe des Matches, so das er, gestützt durch die guten Leistungen der Routiniers Huber und Heimbeck, im Premieren Match mit 6.2 die ersten 2 Matchpunkte verbuchen konnte. Danach ging es gegen Angstgegner und Gastgeber Iserlohn. Hier unterlag der SV mit 2:6. Gegen den BBC Bocholt führten die Arolser bereits 4:0 und vergaben dann 2 mal die Möglichkeit zum Sieg. Erst in der letzten möglichen Passe mit einer 53 von 60 möglichen Ringen schaffte der SV den ersehnten Erfolg.

Direkt nach der Pause kam es zum Match gegen den bis dahin bärenstark aufschiessenden Tus Barop. Wieder ging  das Team von Coach Petra Heimbeck schnellmit 4:0 in Führung. Und wieder gelang dem Gegner der Ausgleich zum 4:4. Die letzte Passe musste entscheiden. Mit 58 zu 54 Ringen gingen die entscheidenden Satzpunkte und damit das Match an den Tus Barop. Gegen den zweiten hessischen Vertreter in der Liga, den BSC Laufdorf, gelang den Arolsern abermals kein Sieg. Das Match gewann der BSC mit 6:2. Erst im abschließenden Vergleich gegen den Hammer SC 08, der ebenso wie die Bad Arolser einen schwachen Tag erwischten, konnte der SV wieder punkten. Eine gerechte Punkteteilung beim 5:5 war der Abschluss des Wettkampftages.

IMG_1156

Dennis Nikolaiczek und Jan Heimbeck

Am Ende hatten die Residenzstädter Glück, dass die Verfolger Hamm und Laufdorf ebenfalls eine durchwachsende Leistung zeigten. Platz 3 mit nur 2 Punkten Rückstand auf den neuen Spitzenreiter Tus Barop und 1 Punkt auf den BSC Laufdorf verheißen einen spannenden letzten Wettkampftag in Arolsen.

Noch ist alles drin bestätigt Trainerin Petra Heimbeck. Jetzt nach den Ferien sind wir wieder voll im Training und können den Vorteil der anderen Teams, die – im Gegensatz zu uns – während der ganzen Ferien Trainingshallen hatten aufholen.

Die Entscheidung um den Aufstieg scheint indessen gefallen. Da es nur einen Aufsteiger in die 2. Bundeliga aus den Ligen West und Nord gibt und dieser anhand des Satzverhältnis der Saison festgelegt wird, ist der Platz wohl zugunsten des mit Abstand Führenden der Liga Nord, SV Querum, entschieden. Extrem spannend wird der Abstiegskampf. Da aus der oberen Liga voraussichtlich 2 Absteiger in die Regionalliga West kommen, werden von den 8 Teams der Regionalliga West bis zu 4 absteigen. Also ist der erste sichere Nichtabstiegsplatz der 4. Rang.

IMG_1147 IMG_1138 IMG_1136 IMG_1158

 

Mit unserem Publikum im Rücken werden wir noch einmal alles geben verspricht Petra Heimbeck.

3. Wettkampftag Iserlohn

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen