Wettkampf der Könige und Ritter

Heute hat unsere Schützenkönigin eingeladen und alle Könige und Ritter maßen sich beim Schiessen mit dem Luftgewehr.

Gewonnen hat bei den Königen Friedel Jakobi vor Horst Wäscher und Rosi Haelen.
In der Wertung der Ritter traf Loris Bielefeld mit 48 von 50 möglichen Ringen am Besten, gefolgt von Dr Willi Böhme mit 47 Ringen und unserem Kreisschützenmeister Fritz Emde mit 45 Ringen.

Neben dem sportlichen Wettkampf verbrachten die geladenen Gäste einen geselligen Nachmittag. Für das leibliche Wohl hat Rosi I. bestens gesorgt und jeder konnte sich am kalten Buffet bedienen.

Vielen Dank Rosi, für das gelungene Event

Ergebnisse offene Gaumeisterschaft Feldbogen

Hier findet Ihr die Ergebnisliste unserer offenen Gaumeisterschaft Feldbogen vom 07.05.2017 in Marsberg.

Einzelergebnisliste

Es war ein toller Wettkampf in dem neu angelegten Parcour der Eresburger Bogenschützen. Sehr anspruchsvoll und super interessant. Wer hier durchkommt weiß das er Feldbogen schießen kann.  Nach allen Regeln der Kunst sind die Scheiben vom Meik Fekeler gestellt und von 60 Meter steil bergauf Schüssen bis zu Scheiben an abfallenden Hängen ist alles vorhanden was der Feldbogenschützen braucht.

Gesamtbeurteilung:  Sehr empfehlenswert

 

 

Einladung zur offenen Gaumeisterschaft Feldbogen

Unten findet ihr die Einladung zu unserer offenen Gaumeisterschaft Feldbogen 2017. Die Meisterschaft findet am 07.05.2017 in Marsberg statt.  Die Meldung von Schützen sendet Ihr bitte bis zum 27.04.2017 an pjheimbeck@gmx.de. Vorrang haben die Schützen aus den Gaubezirken 1,2,3 des Hessischen Schüteznverbandes.

In Marsberg haben die Eresburger Bogenschützen einen neuen Parcour für Feldbogen angelegt und ihr dürft gespannt auf die Herausforderung sein. Verantwortlicher Parcourbauer für unsere Meisterschaft ist wie immer Meik Fekeler. Nagelneue Scheiben und tolle Schüsse warten darauf von euch entdeckt zu werden.

Wir empfehlen wirklich gutes Schuhwerk. Der Kurs wird anspruchsvoller als in den vergangenen Jahren in Brilon sein.  Aber Bange machen gilt bekanntlich nicht. Die Eresburger Bogenschützen freuen sich auf Euch und wir danken dass wir dort zu Gast sein dürfen.

Einladung Gau Feld 2017

 

Arolsen II steigt in die Oberliga Nord auf

Souverän trat das Team Arolsen II im Relegationswettkampf zur Oberliga Nord Recurvebogen auf.

Ungeschlagen, mit 6:0 Punkten schafften es Petra Heimbeck, Oliver Schwich, Sebastian Meier und Florian Schneider den Relegationswettkampf in Rüsselsheim zu gewinnen.

Sebastian Meier, Oliver Schwich, Petra Heimbeck, Florian Schneider

Im ersten Match ging es gegen den Mitfavoriten Kleinlinden gleich ums Ganze. Allen Schützen war bewusst, dass bei nur 3 Matches jede Niederlage gleichbedeutend mit dem Aus für die Aufsstiegsambitionen sein könnte. Daher waren die Nerven beim gesamten Team bis zum Zerreißen gespannt. Die Kleinlindener standen unter demselben Druck und hielten diesem nicht stand. Während die All Blacks II mit Passen durchgehend über 50 Ringe Ihre Leistung abriefen patzte der Gegner in den ersten beiden Sets und lage schnell mit 0:4 im Rückstand. Der Satzgewinn zum 2:4 für Kleinlinden konnte das Match nicht mehr drehen. Die Arolser ließen sich das Match nicht mehr nehmen und gewannen nach einer weiteren starken 53er Passe im 4. Satz mit 6:2. Der Beginn war gemacht. die ersten beiden Matchpunkte eingefahren.

Match gegen Hettenhausen
3. Schütze Oliver Schwich in Aktion

Danach ging es gegen den SV Rixfeld. Das Match wogte hin und her mit dem besseren Ende für unser Team. 6:4 für Arolsen war der Endstand, wobei alle Sätze äussert knapp ausgingen.  Zum Abschluss kam es zum entscheidenden Match gegen den SV Hettenhausen. Arolsen mit 4: 0 Matchpunkten und Hettenhausen mit 2:2 Matchpunkten traten gegeneinander an. Wer gewinnt schießt nächstes Jahr in der Oberliga Nord hieß die einfache Formel für dei Begegnung. Hettenhausen begann nervös und  gab die ersten Punkte mit 46 zuu 53 ab. Auch der 2. Satz ging mit 50 zu 44 an Arolsen. Im 3. Satz dann Nervenflattern und Zeitdruck. Resultat eine 49 für Arolsen, 52 für Hettenhausen, 2 Satzpunkte verloren, aber noch 2 Möglichkeiten zum Gewinn. Das Arolser Trio, Petra Heimbeck, Florian Schneider und Oliver Schwich, gecoacht von Sebastian Meier behielt die Nerven und schoß eine starke 54er Passe. Hettenhausen konnte nicht gegenhalten und erreichte nur 49 Ringe. Damit war das Match gewonnen und klar, Arolsen II schießt nächste Saison in der Oberliga Nord Recuvebogen des Hessischen Schützenverbandes.

2. Aufsteiger ist der SV Kleinlinden, dem am Ende 4:2 Punkte für den 2. Rang der Relegation reichten.

Aufstieg_OL_Nord2017

 

 

Mit viel Glück und Geschick zum Klassenerhalt

Der Heimwettkampf des Bogenteams des SV Arolsen war an Spannung nicht zu überbieten. Zuerst Hölle dann Himmel. So kann man das Gefühlsleben der Arolser All Blacks am Besten beschreiben.

Der Reihe nach. Die Ausgangsposition der Residenzstädter schien klar. Der Tabellenfünfte würde in die Landesliga absteigen, da von der 2

All Blacks

. Bundesliga mit Soest und Mühlheim 2 Mannschaften in die Regionalliga West absteigen würden. Als dritter mit 4 Punkten Vorsprung auf den Abstieg startete das Team gegen den direkten Konkurrenten BBC Bocholt in den Wettkampf. Die Arolser in der Besetzung Oliver Huber, Dennis Nikolaiczek und Jan Heimbeck legten gleich gut los und gingen mit einer 56 zu 47 Passe 2:0 in Führung. Dann aber verloren die drei die folgenden 2 Sätze und lagen mit 2:4 im Hintertreffen. Nervosität machte sich bei beiden Mannschaften breit. Mit einer mittelmässigen 52 gelang den Arolsern der Ausgleich. Und mit starken 57 zum Schluss sicherte sich der SV die beiden ersten Matchpunkte. Danach kam das Match gegen den Hammer SC. Das Match war bis zum 3:3 sehr ausgeglichen. Danach trumpfte das junge Hammer Team auf mit einer 55 er und 57er Passe und siegte mit 7:3. Der Erste Dämpfer für den SV. Gegen Stommeln startete das Team von Coach Petra Heimbeck dann noch schlechter und lag mit 0:4 hinten. Die Arolser kämpften und schafften es das Match zu drehen. Mit 56, 57 und zum Schluss mit einer perfekten 60er

Dennis Nikolaiczek und Oliver Huber

Passe holten Sie sich die so wichtigen 2 Matchpunkte. Unerklärlich dann die Niederlage im folgenden Match gegen den BSC Oberhausen, der gegen den SV sein stärkstes Match des Tages schoss und mit 6:2 gewann.

Jan Heimbeck

Nun kamen noch die letzten drei Matches gegen die Top Teams der Liga. 4 Punkte mussten her um den Tabellenplatz 4 zu sichern. Arolsen wechselte Sebastian Biermann für Dennis Nikolaiczek ein und versuchte dem Team mit dem frischen Mann noch einmal Auftrieb zu geben. Doch gleich die ersten 3 Passen gegen den BSC Laufdorf waren schwach und ein Rückstand von 1:5 das Resultat daraus. Ein kurzes Aufbäumen zum 3:5 reicht nicht aus. Mit eine

Alle Teams

r 50 zum Ende des Matches gaben die Arosler auch diese Punkte mit 3:7 ab. Ernüchtert und ein wenig frustriert rotierte Manschaftsführerin Petra Heimbeck Dennis Nikolaiczek wieder ins Team. Doch gegen den Tabellenführer Barop war keine Kraut gewachsen. Glatt mit 0:6 ging das Match verloren und damit bereits die letzte Möglichkeit ausreichend Punkte für den 4. Platz zu erreichen. Auch das letzte Match gegen Iserlohn verloren die Arolser mit 2:6 und landeten am Ende auf dem 5. Rang. Die lautstarke Unterstützung der Fans auf der Tribune konnte nichts daran ändern, dass das Wettkampfziel, Platz 4,  mit viel Pech verfehlt wurde.

Es schien so als müsste der SV nach großem Kampf den bitteren Gang in die Hessenliga antreten. Die letzte Hoffnung lag nun auf den West Vereinen in der 2. Bundesliga. Könnte zumindest eine Mannschaft es schaffen in der 2. Liga zu bleiben wäre auch der SV gesichert. Der Wettkampf der höheren Liga war zu diesem Zeitpunkt noch in vollem Gange und die Nachrichten aus Bassum bei Bremen kamen nur verzögert in der Fröbelhalle an.Erst als alles abgebaut war und die 150 Zuschauer und 7 Gastteams schon lange zuhause waren kam die erlösende Nachricht für den SV. Alle Helfer und Schützen waren natürlich in der Halle geblieben und jubelten euphorisch. MASA Mühlheim hat es geschafft die Klasse zu halten. Und damit ist der SV 1919 Arolsen auch im nächsten Jahr in der Regionalliga West vertreten.

Ergebnisse 4. Wettkampftag

60

Petra Heimbeck, Susannen Häntsch, Oliver Schwich

Sebastian Biermann und Oliver Huber

 

 

Landesmeisterschaft Halle 2017

Kluß verteidigt Hessenmeister Titel

 

 

 

 

 

Mit einer TOP Leistung schaffte es Laura Kluß vom SV 1919 Arolsen zum 2. Mal in Folge Landesmeisterin mit dem Recurvebogen zu werden. Im ersten Jahr in der Jugendklasse übertraf Sie mit 516 Ringen alle Erwartungen. Als Zugabe erreichte die Mannschaft den SV 1919 Arolsen mit Kluss, Lucas Kunz und Colin Figge die Silbermedaille. Das gesamte Team ist das erste Jahr in der Jugendklasse angetreten und der Erfolg ist deshalb umso höher zu bewerten. In der Einzelwertung landeten Kunz und Figge auf den Plätzen 8 und 16.

Ebenfalls mit Silber dekoriert trat Tino Volkhausen den Heimweg nach Arolsen an. Er überraschte mit starken 526 Ringen in der Schülerklasse A Compoundbogen. Sein Clubkollege Julius Keim erreichte in der Recurvebogen Schülerklasse A Platz den 9. Rang. Vanessa Weinmeister holte in der Juniorinnenklasse Recurvebogen mit 511 Ringen Bronze.

In der Blankbogen Herrenklasse traten gleich 3 Arolser an –  Andreas Lambion, Thomas Schönbier und Rene Theis – und landeten  auf den Plätzen 12, 15 und 16.

5. mit sehr starken 555 Ringen wurde der Residenzstädter Jan Heimbeck in der Altersklasse Recurvebogen. Die Seniorenklasse beendete Alois Theis als 9.  Bei den Compoundbogen Herren verpasste Andre Theis vom SV das Finale der besten 8 als 10. nur knapp. Petra Heimbeck erzielte in der Altersklasse Damen den 13. Platz.

Berechtigte Hoffnungen die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft in Hof im März geschafft zu haben dürfen sich Laura Kluß, Vanessa Weinmeister und Jan Heimbeck machen.

Hier findet ihr die komplette Ergebnisliste der Landesmeisterschaft WA Halle in Kaufungen vom vergangenen Wochenende.

LMH2017