Gelungener Saisonstart für die All Blacks

Der erste Wettkampftag der Regionalliga West Recurvebogen in Soest begann für die Arolser „All Blacks“ mit dem Match gegen den starken Aufsteiger RSG Düren. In derBesetzung Oliver Huber, Jan Heimbeck und Marc Siebert gelang den Arolsern schnell eine 3:1 Führung. Dann verletzte sich Huber leicht und da es im Ligaschießen keine Pause gibt, musste er die folgenden drei Sätze noch durchstehen. Mit viel Routine retteten die Arolser noch ein Remis mit 5:5.

Danach kam Annika Paul für Huber ins Team und somit zu Ihrer Regionalliga Premiere. Geplant war, dasssie sich erst akklimatisieren sollte und erst später eingewechselt wird. Überrascht vom frühen Einsatz ging sie völlig unbedarft die Sache an und zeigte eine starke Leistung im Match
gegen den zweiten Aufsteiger SV Eberstadt. Mit 7:3 gewannen die „All Blacks“ das Match. Al Nächstes ging es gegen den Tus Barop, einen der Favoriten auf den Ligasieg. Wieder führte das Team von Coach Petra Heimbeck mit 3:1 und wieder reichte es nicht, die Führung ins Ziel zu bringen. Barop erzielte eine Serie von drei Mal 56 Ringen in den
folgenden drei Sätzen und gewann das Match mit 6:4.

Im folgenden Match gegen Hamm wurde Huber für die zunehmend nervöser werdende Paul wieder eingewechselt. Mit einer starken Serie von 57, 56 und 59 von jeweils 60 möglichen Ringen gewann der SV das Match klar und ging mit 5 von 8 möglichen Punkten in die Pause.

Auch die Pause half nicht, das Manko von verschenkten Führungen zu beseitigen. Gegen den BSC Laufdorf gab es abermals eine 3:1 Führung und abermals nur einen Punkt. Denn im letzten Satz reichte den Residenzstädtern eine starke 57 nicht für den noch benötigten Satzpunkt. Laufdorf schoss 58 Ringen und erreichte damit das 5:5 Remis.

Konsterniert nahmen die Arolser das Erlebnis mit ins nächste Match und verloren gegen Oberauroff glatt mit 0:6 Punkten.

Das letzte Match musste nun den Tag retten. Der gastgebende CFB Soest war der Gegner. Paul wurde wieder eingewechselt, um noch einen Impuls zu setzen und diesmal klappte es, eine Führung in Punkte umzumünzen.
Das 2:0 und 4:2 glichen die Soester zwei Mal aus und es kam mit dem fünften Satz zur Entscheidung. Eine 58er Passe  zum Schluss konnten die Soester nicht mehr kontern und Arolsen gewann die beiden Matchpunkte.

8:6 Punkte, Platz vier, punktgleich mit dem Zweitplatzierten ist die Bilanz am Ende des ersten Wettkampftages. Drei Punkte hinter Tabellenführer RSG Düren ist eine sehr gute Ausgangsposition für die kommenden
Spieltage und Petra Heimbeck ist sicher, dass noch eine Steigerung möglich ist.

4 Jahre Regionalliga und kein Ende

Bereits in die 4. Saison startet der SV 1919 Arolsen in der Regionalliga West Recurvebogen des Deutschen Schützenbund.

Annika Paul

Petra Heimbeck

Die Dritte Liga des deutschen Bogensport ist schon zur Gewohnheit geworden für die Arolser „All Blacks“. Aber Routine ist es noch lange nicht. Auch dieses Jahr wird es wieder eine verdammt enge Kiste werden.

Aus den Landesligen sind mit Düren und Eberstadt 2 Top Teams aufgestiegen. Und die Klasse der anderen Teams in der Liga haben diese letzte Saison reichlich unter Beweis gestellt.  Spannende Wettkämpfe sind garantiert. Austragungsorte und Daten der 4 Wettkampftage sind

03.11.2018 in Soest

01.12.2018 in Idstein / Oberauroff

Oliver Huber

12.01.2019 in Laufdorf

Susanne Häntsch

02.02.2019 in Arolsen

Der letzte und entscheidende Wettkampftag steigt in unserer Grosssporthalle in der Fröbelstraße und dort haben wir die Unterstützung der Zuschauer freut sich Teamchefin Petra Heimbeck auf den Februar Wettkampf. Die letzte Heimwettkämpfe haben 2015 zum Aufstieg der All Blacks in die Regionalliga geführt und 2017 in einem super spannenden Finish zum Klassenerhalt. Beste Voraussetzungen für hochklassigen Bogensport mit einer riesigen Stimmung auf den Rängen.

Die Saisonvorbereitung ist abgeschlossen. Die Stamm Mannschaft steht mit den Routiniers Marc Siebert, Jan Heimbeck und Oliver Huber. Die Drei und Oliver Schwich hab

Oliver Schwich

Marc Siebert

en in der letzten Saison alle Matches an den vier Wettkampftagen bestritten und feierten den Vizemeister Titel. Einzig Detmold Klüt konnte den Arolser „All Blacks“ Paroli bieten und stieg verdient in die 2. Bundesliga auf. Diese Jahr darf es ein bisschen mehr sein ist sich das Team über das Saisonziel einig. Noch einmal soll es keine Mannschaft schaffen uns an allen 4 Wettkampftagen zu besiegen wie es Detmold Klüt gelang.

Gut aufgestellt ist das Team bereits und für die kommende Saison gelang es der Teamleitung eine Spitzenschützin für den SV zu gewinnen.

Die Bottroperin Annika Paul, Stammgast unter den TOP 10 Schützinnen in der Damenklasse bei Deutschen Meisterschaften sorgt dafür, dass das Team bei Wechseln in gleichblei

bender Qualität ergänzt wird. Darüber hinaus bleiben die bewährten Arolser Schützen Oliver Schwich, Susanne Häntsch und Achim Nikolaiczek stets in der Hinterhand um Ausfälle zu kompensieren.

Achim Nikolaiczek

Jan Heimbeck

Schwich, Paul, Häntsch und Nikolaiczek haben eine doppelte Belastung, denn sie sind zusätzlich das Gerüst der 2. Arolser Mannschaft, die in der Oberliga Nord des Hessischen Schützenverband antritt. Wie im Vorjahr werden Sie unterstützt durch Sebastian Meier und Nina Häntsch. Die Arolser  Nachwuchsschützen Laura Kluß, Colin Figge und Lucas Kunz werden ebenfalls in der 2. Mannschaft an den Ligabetrieb, der grundsätzlich andere Anforderungen an die Schützen stellt, herangeführt. Die Besonderheit der Oberliga ist, dass 2 Wettkampftage an einem Termin durchgeführt werden. So hat das Team 14 Matches an einem Tag zu absolvieren. Daher ist es immens wichtig dass genügend  Schützen zum Auswechseln zur Verfügung stehen. Das große Plus des SV in dieser Saison ist die gute ausgeglichene Besetzung. Die Teamleitung, Susanne Häntsch und Sebastian Meier, können jederzeit auf reichlich Schützen zurückgreifen um die konditionelle Belastung für die Einzelnen zu steuern.  Eine große Herausforderung besteht darin das Team so aufzustellen, dass die bestmöglichen Ergebnisse über den gesamten Tagverlauf erzielt werden.  Auf die richtige Mischung zwischen Jugend und Routine wird es ankommen um in der Liga oben mitzuspielen.

Am 03.02. finden die letzten beiden Wettkampftage mit den Entscheidungen um Auf- und Abstieg in Arolsen statt. Vor eigenem Publikum Leistung zu bringen und sich nicht vom Lärm und Anfeuerung der Freunde, Fans und Familie ablenken zu lassen wird eine große Herausforderung für alle Beteiligten sein.

Vereinsmeisterschaft Halle 2019

Unserer Vereinsmeisterschaft Halle 2019 ist Geschichte noch bevor das kalendarische Jahr angefangen hat. Denn das Sportjahr bei uns Schützen beginnt bereits am 01.10. Das heißt wir sind unserer Zeit ein wenig voraus.

Ein klasse Team „All Blacks Bad Arolsen“

Am vergangenen Wochenende kürten wir unsere Hallen Vereinsmeister in spannenden Wettkämpfen. Herzlichen Glückwunsch allen Siegern:

Sebastian Meier, Annika Paul, Jan Heimbeck, Petra Heimbeck,  Franz Peine, Noah Kunz, Ben Zwirner,  Julius Keim, Laura Kluß, Lukas Vogel, Marion Kindermann, Tino Volkhausen, Calvin Figge, Andreas Lambion, Helga Schänebier und Thomas Schönbier.

Vielen Dank allen Helfern und fleißigen Händen die die Durchführung des Events so reibungslos haban funktionieren lassen. Besonderen Dank an alle Beteiligten am Catering. Das war super.

Weiter geht es bei der Bezirksmeisterschaft in Korbach am 18.11.2018

 

 

 

Saisonauftakt nach Maß

Die Arolser Bogenschützen starteten traditionell zum Saisonauftakt beim Hallenturnier des BSC Korbach. 157 Bogensportler und damit fast eine Rekordteilnehmerzahl fanden den Weg in die Großsporthalle auf der Hauer. Das Korbacher Hallenturnier, gewohnt routiniert vom BSC ausgerichtet ist, der Erste von 5 Wettkämpfen um das Hessenchampionat der Bogensportler. Weitere Termine finden in Kaufungen, Kassel, Zierenberg und Brakel statt.

Arolser Starter Feld

Wie immer war der SV 1919 Arolsen der teilnehmerstärkste Verein mit 20 Sportlern. Allen Arolseren Starternhat das Turner viel Spaß gemcht und einige feierten auch eine gelungenen Hallenturnier Premiere, wie Andras Eckhardt, Lukas Vogel und Marion Kindermann.

Etwas unter Ihren Möglichkeiten bleiben die Arolser Jugendlichen, aber zu Beginn der Saison soll ja auch noch nicht der Leistungshöhepunkt erreicht sein. Und etwas Luft nach oben darf ruhig bleiben. Colin Figge und Julius Keim erreichten die Plätze 4 und 6 in der Jugendlasse männlich und Laura Kluß gewann Gold mit 481 Ringen in der weiblichen Konkurrenz. Ebenfalls den Ersten Rang belegte Nina Häntsch in der Recurvebogen Juniorenklasse weiblich mit 494 Ringen. Mit dem Compoundbogen erreichte Astrid Kindermann die Bronzemedaille in der Jugendklasse. Calvin Figge schnappte sich Silber in der Juniorenklasse Compoundbogen. Der jüngste Starter des Turnier war Ben Zwirner. Er schaffte es mit seinen älteren Konkurrenten in der Schülerklasse C mitzuhalten und wurde am Ende 4.

Annika Paul, die im Regionalligateam Recurvebogen des SV 1919 Arolsen ab dieser Saison starten wird, zeigte dass sie ein echte Verstärkung ist. Mit 544 Ringen erreichte Sie in der Damenklasse Recurvebogen den ersten Platz. Platz 9 ging an Simone Kindermann. Bei den Herren landete der Arolser Sebastian Meier auf Platz 11. Stark waren auch die Herren Masterklassen Schützen des SV. Bronze mit 537 Ringen gewann Jan Heimbeck, 4. mit 526 Ringen wurde Achim Nikolaiczek und Platz 13 ging an Andreas Eckhardt bei seiner Turnierpremiere. Gewohnt stark auch die Residenzstädter Damen Masterklassen Schützinnen. Gold für Susanne Häntsch. 4. Rang für Petra Heimbeck und der 6. Rang für Monika Achs hießen hier die Endergebnisse.

Alois Theis landete in der Seniorenklasse Recurve auf dem 5. Platz. Ebenfalls gelungene Turnierpremieren in der Halle feierten Lukas Vogel der mit dem Compundbogen den 9. Rang in der Herrenklasse erreichte und Marion Kindermann, die mit einer Bronzemedaille Ihre erstes Hallenturnier in der Damenklasse beendete.

Die Bögen ohne Visier sahen dieses Jahr nur wenige Arolser Starter. Der Arolser Rene Theis als 9. der Herrenklasse war der einzige in der Wertung.

Der vielversprechende Saisonbeginn verheißt für die Bezirksmeisterschaft der Bogenschützen, die am 18.11.2018 an gleicher Stelle ausgetragen wird spannende Wettkämpfe.

2018 Korbach

 

Team Ausflug

Teambuilding

war die Überschrift und das Thema der Jugend des SV 1919 Arolsen beim Besuch des Kletterwald Winterberg. Dabei waren die Jugendlichen Luftdruck Schützen und Bogenschützen des Vereins. Wie wichtig die gegenseitige Unterstützung ist haben alle spielerisch mit Spass beim Klettern und gegenseitigen Sichern und Helfen gelernt. Auch die erwachsenen Begleitpersonen haben diese Erfahrung sehr genossen.

Und meistens haben die Kids eher den Trainern geholfen als umgekehrt.

Zum kurzweiligen Abschluss des Tages rauschten alle noch 2 mal die Sommerrodelbahn hinab. Rundum gelungen war der Ausflug und soll unbedingt wiederholt werden waren sich alle Teilnehmer einig.

Bild könnte enthalten: 21 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und im Freien

Arolser Bogenteam überragend

Ladies Team

Mit dem Landemeistertitel im Gepäck kehrt das Arolser Recurvebogen Masterklasse Damenteam von den Hessischen Meisterschaften im Bogenschießen in Dietzenbach zurück. 1697 Ringen, nur 4 Ringen unter dem Landesrekord, errangen Petra Heimbeck, Otgontischimeg Meißner und Gaby Köhler und wurden dafür mit der Goldmedaille belohnt. Die 3 Residenzstädterinnen verwiesen in der Teamwertung das Team vom SV Eberstadt, die in der Hallensaison noch vorne lagen mit deutlichem Abstand auf den 2. Platz. In der Einzelkonkurrenz erreichten die Arolserinnen gleich einen Doppelsieg. Meißner sicherte sich mit 588 Ringen den Titel vor Petra Heimbeck mit 579 Ringen auf dem Silberplatz. Platz 6 ging an Gaby Köhler.

Jugend mit Trainerin

Alle Arolser Bogensportler präsentierten sich auf den Punkt Top Fit zur Landemeisterschaft und schafften persönliche oder zumindest Jahresbestleistungen. So gewann Nina Häntsch ebenfalls Silber in der Recruvebogen Juniorinnen Klasse und musste sich in einem spannenden Finale nur der Nationalkaderschützin Sophie Wollenhaupt vom PSG Groß Gerau geschlagen geben. Julius Keim hingegen verfehlte hauchdünne eine Medaille in der Schülerklasse A. Mit persönlichem Rekord von 582 Ringen landete Keim auf dem undankbaren 4. Rang nur 2 Ringe hinter dem Bronzeplatz.

Oliver Huber, JanHeimbeck, Uwe Töpperwein

Noch besser machte es Calvin Figge bei seiner Premiere auf der Landesmeisterschaft. 496 Ringe, ebenfalls persönliche Bestleitung, reichten ihm zur Bronzemedaille in der Compoundbogen Juniorenklasse. Mit dem Blankbogen startete Helga Schönbier in der Damenklasse auch zu ersten Mal auf eine Hessischen Landesmeisterschaft und beendete den Wettkampf mit 462 Ringen auf dem 5. Platz. Die Titelverteidigerin, Simone Kunzel vom BSC Korbach fand nicht richtig in den Wettkampf und landete mit 387 Ringen auf dem 8. Platz.

In der Herrenklasse Recurvebogen ging Oliver Schwich an den Start und schaffte mit 546 eine neue persönliche Jahresbestleistung. Lohn der Mühe ist der 22. Rang im stark besetzten Teinehmerfeld.

In der Jugendklasse Recurvebogen schafften es beide Arolser Starter, Lucas Kunz, als 3. und Colin Figge als 8. der Qualifikationsrunde ins Viertelfinale. Figge musste gegen den Vorrundenersten 0:6 die Segel streichen. Kunz hielt das Match gegen den Kasseler Marius Schilling lange offen, verlor aber am Ende mit 2:6. Beide gaben die Satzpunkte immer äusserst knapp mit nur einem Ring Unterschied ab. Die Bedingungen in den Finals waren aufgrund starker Windböen sehr schwierig und verlangten den Schützen sehr viel Gefühl nicht nur für den

Nina

Schießablauf sondern auch für das richtige Timing der Schüsse ab. Letzendlich hat uns nur ein Quentchen Glück gefehlt um in die Medaillenmatches einzuziehen war das Fazit der Trainerin Petra Heimbeck. Susanne Häntsch hatte als Vorunden 3. in den Viertelfinals der Damenklasse Recurvebogen ebenfalls mit den widrigen Winden zu kämpfen und konnte Ihre Performance nicht durchhalten. Sie verlor gegen Anne Werner vom BC Pfeil Treysa und beendete den Wettkampf auf Rang 6.

Die Masterklasse Recurvebogen war mit 40 Startern die teilnehmerstärkste Klasse auf der Meisterschaft. Der Arolser Jan Heimbeck stellte zusammen mit Oliver Huber und Uwe Töpperwein das Team des BC Pfeil Treysa. Die amtierenden deutschen Hallenmeister pulverisierten den Hessischen Landesrekord der Recurvebogen Masterklasse und verbesserten ihn mit 1799 Ringen gleich um 51 Ringe. In der Einzelkonkurrenz belegt Heimbeck den 5. Rang mit 619 Ringen. Achim Nikolaiczek vom SV Bad Wildungen reichten 563 Ringe zu Platz 20. In der Seniorenklasse belegte Axel Sasse vom SV Löhlbach mit 534 Ringen den 9.Rang.

Jugend Finals

Mitte August wird die Deutsche Meisterschaft Bogen in Wiesbaden ausgerichtet. Spannend ist welche Residenzstädter die Qualifikationsnormen, die in 14 Tagen veröffentlicht werden erreicht haben. S

Susanne

icher sollte das Damenmasterteam mit Petra Heimbeck, Otgontschimeg Meißner und Gaby Köhler sowie Jan Heimbeck mit dem BC Pfeil Treysa qualifiziert sein.

Ergebnisse 2018

Wir können auch Fussball

Bezirksmeisterschaft WA im Freien

Einweihung perfekt

Die Bezirksmeisterschaft der Bogenschützen des Schützenkreis 15, Waldecker Land, war die erste Veranstaltung auf dem neuen Bogensportgelände des SV 1919 Arolsen in Wetterburg. Im Anschluss an die Meisterschaft nahmen viele Wetterburger und Arolser Bürger die Gelegenheit wahr beim Schnupperschießen ein paar Pfeile unter Anleitung von Trainern und erfahrenen Schützen fliegen zu lassen.

Über 70 Bogensportler stellten das Teilnehmerfeld zum Premierenwettbewerb und allesamt lobten in höchsten Tönen den neuen Platz und die Organisation der Meisterschaft. Nach heftigen Regenfällen am Morgen klarte der Himmel rechtzeitig zum Wettbewerbsstart auf. So waren die Umstände dazu angetan sehr gute Ergebnisse zu erzielen was von den Teilnehmern auch genutzt wurde. Die Siegerehrung, die von Stadtrat Udo Jost, Ortsvorsteher Gerd Frese und dem amtierenden Arolser Schützenkönig Uli Schulte durchgeführt wurde sah durchweg Sportler auf dem Treppchen, die Top Leistungen erbracht haben.

Herausragend präsentierten sich die vielen Kinder und jugendlichen Starter des gastgebenden SV 1919 Arolsen, des SV Rot Weiiss Eppe und BSC Korbach. Das Top Ergebnis erzielte dabei die Arolserin Nina Häntsch, die in der Recurvebogen Juniorinnenklasse mit 552 Ringen den Bezirksmeister Titel errang. Ebenfalls mit Bezirksnadeln für den Ersten Rang in ihre Klassen ausgezeichnet wurden vom SV 1919 Arolsen Julius Keim mit 554 Ringen Recurvebogen Schüler A, Lukas Kunz (468 Ringe) und Laura Kluß (510 Ringe) in der Jugendklasse, Calvin Figge in der Compoundbogen Juniorenklasse mit 356 Ringen. Vom SV Rot Weiss Eppe gewannen Phil Heggemann mit 426 Ringen und Milena Butterweck (436 Ringe) in der Recurvebogen Schüler B Klasse den Bezirksmeister Titel.

Als besonderes Highlight richtet der Schützenkreis 15 Starter Wettbewerbe für Kids, Jugend und Erwachsene im Rahmen der Bezirksmeisterschaften aus. Wir wollen denjenigen, die noch nicht auf Ihre Wettbewerbsentfernungen schießen können die Möglichkeit geben Meisterschaftsluft zu schnuppern und den besonderen Reiz eines Turnier kennenzulernen führt Bezirksbogenreferent Jan Heimbeck aus. 17 Teilnehmer in 3 Klassen zeugen von der tollen Akzeptanz des Konzepts. Der Epper Dennis Sessler siegte dabei in der Schülerklasse auf 25 Meter. Ebenfalls aus Eppe kam der Gewinner der Kids Klasse auf 10 Meter Entfernung Felix Figgen. Und die Erwachsenen Konkurrenz in der Startergruppe auf 40 Meter Entfernung entschied Monika Achs vom SV Arolsen für sich.

Einige Überraschungen gab es bei den Erwachsenen Bogensportlern. So gewann die Residenzstädterin Helga Schönbier den Titel in der Blankbogen Damenklasse mit 456 Ringen vor der Landesrekordhalterin Simone Kunzel vom BSC Korbach. Auch der knappe Sieg des Korbachers Heiko Matzen in der Langbogen Klasse mit 430 Ringen nur einen Ring vor seinem Vereinskollegen Karl Heinz Zirankewitsch war nicht unbedingt zu erwarten. Besonders gute Ergebnisse erzielten Andreas Lambion mit 548 Ringen in der Blankbogen Herrenklasse und Jimmy Hartwich mit 675 Ringen in der Compoundbogen Herrenklasse. Beide gingen mit der gezeigten Leistung als Favoriten zur Hessischen Landesmeisterschaft. Allerdings ist der Start von beiden aufgrund Terminkollisionen fraglich. In der Damenklasse Recurvebogen startete Annika Paul vom BSC Bottrop als Gastschützin und war mit 598 Ringen nicht zu schlagen. Sie war von dem Zusammenhalt im Bezirk und Verein so angetan, das sie gleich beschloss in der nächsten Saison für den SV 1919 Arolsen zu starten. Zusammen mit Susanne und Nina Häntsch wird sie ab der Hallensaison in der Damenmannschaft Recurvebogen für den SV schießen. Paul, die seit Jahren zu den Top 10 der Deutschen Meisterschaft zählt ist ein echte Verstärkung für uns freut sich Susanne Häntsch. Mit Ihr werden wir ein gehöriges Wörtchen mitreden bei den nächsten hessischen und auch deutschen Meisterschaften.

Die Damen Masterklassenmannschaft des SV Arolsen in der Besetzung Petra Heimbeck, Gabriele Köhler und Otgontschimeg Meißner erreichte mit 1690 Ringe ein Ergebnis das nur 11 Ringen unter dem Hessischen Landesrekord liegt und rückt somit bei der kommenden Landesmeisterschaft in den Favoritenrang.

Weitere Bezirksmeistertitel gab es für Alois Theis, Senioren Recurvebogen, Oliver Schwich, Herrenklasse Recurvebogen  und Marion Kindermann Compoundbogen Damenklasse alle vom SV Arolsen. Hans Jürgen Lernet vom BSC Korbach musste sich mit 530 Ringen nur Achim Nikolaiczek, der als Gastschütze des SV Bad Wildungen startete und 609 Ringe erreichte, geschlagen geben.  Die Bezirksmeisterschaft ist die einzige Gelegenheit sich für die Landesmeisterschaft am 07./08. Juli in Dietzenbach zu qualifizieren. Der Termin der Meisterschaft mitten in den Ferien ist sehr unglücklich angesetzt sind sich die Trainierinnen aus Arolsen und Eppe, Petra Heimbeck und Bo Bergenthal einig. Sicherlich werden viele Jugendliche dann im Urlaub sein und können nicht starten obwohl sie die Qualifikationsnorm erreichen.

Spannend ging es auch direkt nach der Bezirksmeisterschaft weiter. Ein Show Finalschießen der besten 8 Recurveschützen auf 70 Meter Entfernung mit fachkundiger Kommentierung brachte auch den Zuschauern den Bogensport näher. Annika Paul, als Beste der Qualifikation und aus vielen Meisterschaften finalerfahren, zeigte auch im Face to Face Match keine Schwäche und siegte im Goldfinale gegen Nina Häntsch. Platz drei ging an Sebastian Meier vom SV Arolsen. Im Anschluss an die Siegerehrung folgte ein Schnupperschießen mit leichten Bögen für die Zuschauer. Rund 50 Bürger testeten die Trendsportart Bogen und entwickelten zum Teil erheblichen Ehrgeiz bei den erfolgreichen Versuchen die Mitte der Zielschieben zu treffen. Ein riesen Erfolg für den ausrichtenden Verein SV 1919 Arolsen. Neben einigen direkten Vereinseintritten war die Nachfrage nach Schnupperkurse im Juli so groß das nun zusätzliche Termine angeboten werden. Schnupperkurse Kinder finden am 14 Juli, Erwachsene am 21.Juli. statt. Anmeldung zu den Kursen unter petra.heimbeck@gmx.de 

Einzelergebnisliste Mannschaftsergebnsliste